Sternenkinder Homburg

Wo kommt mein Kind hin?

Liebe Eltern,

in dieser Rubrik möchte ich Ihnen erklären, was in der Uniklinik Homburg/Saar mit Ihrem verstorbenen Kind passiert und wie die Möglichkeiten der Bestattung hier konkret umgesetzt werden können. Diese Informationen bekommen Sie in der Klinik ebenfalls ausgehändigt. Auf einem Formular, das Sie mit diesen Informationen bekommen, können Sie Ihren Bestattungswunsch ankreuzen. Dieses Formular geht mit Ihrem Kind von Station zu Station und wird ausserdem parallel sowohl an die Klinikseelsorge alsauch an das Anatomische Institut gefaxt, so dass Sie immer nachvollziehen können, wo sich Ihr Kind gerade befindet. Dies ist besonders für Kinder unter 500 g wichtig.


Was passiert mit meinem Kind nach der Geburt?

Zunächst wird Ihr Kind in der Frauenklinik  aufbewahrt und meist frühmorgens in die Pathologie überführt – wie alle Verstorbenen. Wenn Sie Ihr Kind später noch einmal sehen wollen, geben Sie den Schwestern Bescheid, damit es solange in der Frauenklinik bleiben kann! Sie dürfen Ihr Kind in einen von Ihnen gestalteten kleinen Sarg legen. Darin kann es bis zur gemeinschaftlichen Bestattung oder der Abholung durch Sie selbst oder einen Bestatter liegen.

Bestattungsmöglichkeiten:

1.    Gemeinschaftliche Bestattung
2.    Individuelle Bestattung ohne Bestatter
3.    Individuelle Bestattung mit Bestatter

Gemeinschaftliche Bestattung
Ihr Kind kommt zunächst in die Pathologie. Falls Sie eine Obduktion wünschen, bleibt es bis zum Abschluss der Untersuchung dort. Wenn Sie keine Obduktion wünschen, kommt Ihr Kind direkt in die Anatomie, wo es bis zur Bestattung aufbewahrt wird. Dort kümmert sich Frau Bimperling liebevoll um Ihr Kind.
Die gemeinschaftliche Bestattung ist eine Feuerbestattung. Die Einäscherung findet etwa 6 - 8 Wochen vor der Trauerfeier und Beerdigung statt (näheres dazu s.u.). Es entstehen Ihnen keine Kosten.
Die Trauerfeier findet in der Kapelle des Homburger Hauptfriedhofs – i.d.R. am 1. Advent - statt. Ihre Verwandten und Freunde können gerne daran teilnehmen. Nach der Feier wird die Urne bei dem Gedenkstein beigesetzt. Das Grabfeld wird von der Friedhofsverwaltung gepflegt.

Gemeinschaftliche Bestattung auf einen anderen Grabfeld
Wenn Sie eine Bestattung Ihres Kindes auf einem anderen kostenfreien Grabfeld wünschen, dann können Sie nach Rücksprache mit dem dortigen Krankenhaus, das eigene Sammelbestattungen durchführt, Ihr Kind selbst dorthin bringen oder durch einen Bestatter bringen lassen. Für den Transport brauchen Sie einen kleinen verschließbaren Sarg (s.u.). Eine Liste der möglichen Grabfelder finden Sie hier (Rubrik Bestattung 5. Menüpunkt). Bitte setzen Sie sich vorher mit mir in Verbindung!

Sie können sich auch später noch für eine der beiden folgenden Bestattungsmöglichkeiten entscheiden, müssen aber rechtzeitig vor dem Einäscherungstermin mit der Anatomie Kontakt aufnehmen!

Individuelle Bestattung ohne Bestatter
Ihr Kind kommt über die Pathologie in die Anatomie und wird dort aufbewahrt. Die Anatomie übergibt Ihnen Ihr Kind, wenn nachgewiesen wird, dass eine „ordentliche Bestattung“ auf einem Friedhof vorbereitet ist. Dies geschieht entweder dadurch, dass der Geistliche, der die Beisetzung gestaltet, mit der Klinikseelsorge oder dem Anatomischen Institut Kontakt aufnimmt oder dadurch, dass Sie eine Kopie des Kaufvertrags des Grabes von der Friedhofsverwaltung vorlegen. Sie brauchen einen Sarg, die Genehmigung der Gemeinde und einen Totengräber zur ordnungsgemäßen Anlage des Grabes. Sie können Ihr Kind auch bei bereits verstorbenen Angehörigen mit bestatten lassen (Liegefristen beachten!).

Individuelle Bestattung mit Bestatter
Wenn Sie eine reguläre Bestattung wünschen, kommt der Bestatter Ihrer Wahl Ihr Kind in die Pathologie abholen. Einen Sarg können Sie auch dann selbst gestalten (s.u.)


Weitere wichtige Infos:

•  Das folgende gilt insbesondere für die nicht-bestattungspflichtigen Kinder vor der 12.Schwangerschaftswoche, die durch eine Ausschabung geboren wurden:
Wenn Sie eine Bestattung wünschen (egal ob Sammelbestattung oder individuelle Bestattung), müssen Sie ausdrücklich darauf bestehen, dass Ihr Kind bestattet wird! Verlangen Sie das Bestattungsformular und füllen Sie es aus! Wenn die Gemeinschaftliche Bestattung gewünscht war, fragten Sie später auf jeden Fall in der Anatomie bei Frau Bimperling nach, ob Ihr Kind auch dort angekommen ist. Das Pathologische Institut überführt routinemäßig nur dann Ihr Kind zur gemeinschaftlichen Bestattung  in die Anatomie, wenn noch "kindliche Anteile" gefunden wurden. Manchmal finden die Pathologen aber keine "kindlichen Anteile" mehr. Das kann z.B. daran liegen, dass die Mutter das Kind bei vorherigen Blutungen bereits verloren hat oder dass eine Saugcurretage durchgeführt wurde. In diesem Fall wird Ihr Kind nur auf Ihren konkreten schriftlichen Bestattungswunsch hin in die Anatomie überführt!
•    Sie können bei der Pathologie einen Obduktionsbericht anfordern (Sekretariat: 06841/16 - 23851) – lassen Sie sich diesen von einem Arzt erklären, denn er ist für Laien meist unverständlich!
•    Ihr Kind darf nicht in ein Familienstammbuch eingetragen werden – Ausnahme: bei Mehrlingen dürfen Sie Ihre Kinder unter 500g ins Familienstammbuch eintragen lassen, wenn wenigstens eines ihrer Geschwister über 500g gewogen hat.
•    Sie brauchen keine Sterbeurkunde. Wenn die Gemeinde, in der Sie beisetzen wollen, ein Dokument verlangt, so lassen Sie sich vom Arzt eine „Unbedenklichkeitserklärung“ ausstellen.
•    Wenn Sie selbst einen Sarg gestalten wollen, können Sie diesen über einen Bestatter oder günstig über die Klinikseelsorge bestellen – aber auch eine einfache selbstbemalte Holzkiste (aus dem Baumarkt) ist möglich, wenn es verrottbar ist und keine giftigen Substanzen enthält.


Trauerfeier und Bestattung der nicht-bestattungspflichtigen Kinder

Die Trauerfeier und Bestattung der nicht-bestattungspflichtigen Kinder findet jedes Jahr am 1. Adventssonntag auf dem Homburger Hauptfriedhof statt. Der nächste Termin steht hier.

WICHTIG! Die offizielle Einladung zur Trauerfeier erhalten Sie nur dann, wenn Sie dies auf dem Bestattungsformular angekreuzt haben! Selbstverständlich dürfen Sie auch ohne Einladung kommen, wenn Ihr Kind mit bestattet wird!

Die Klinikseelsorge Homburg und der Gespächskreis Sternenkinder gestalten die Trauerfeier in der Kapelle. Nach der Trauerfeier werden die kleinen Kinder auf dem eigens für sie angelegten Grabfeld beerdigt. Am Grab dürfen Sie selbstverständlich auch Blumenschmuck, eine Laterne oder ein Stofftier niederlegen - natürlich auch mit dem Namen ihres Kindes! Auf dem Grabfeld in Homburg ist eine dauerhafte Anbringung von Namensschildern leider nicht möglich. Sie können auch Ihr eigenes Abschiedsritual durchführen - z.B. Luftballons steigen lassen.


Anfahrt

Friedhofstrasse ganz rechts auf der Karte


Ansprechpartner:

Klinikseelsorge
Evangelisch: 06841/16-27450, Wochenende: 0160/91444370
Katholisch: 06841/16-27455, Wochenende über die Pforte der Inneren Medizin: 06841/16-3000
Email (ev.): Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gesprächskreis Sternenkinder (Elterninitiative)
Ansprechpartner: Martina Brennecke
Telefon: 06841/8092167
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Klinik für Frauenheilkunde
Station FR 01: 06841/16-28160
Station FR 02: 06841/16-28190

Institut für Allgemeine und Spezielle Pathologie
Ansprechpartner: Herr Wagner
Telefon: 06841/16-23860

Anatomisches Institut
Ansprechpartner: Frau Bimperling
Telefon: 06841/16–26318 o. -26100 (Sekretariat)
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Stand 13. November 2013